Blogbeitrag Allergien - Heilpraktikerin Sylvia Böhnlein

DU VERWÜNSCHT DEN POLLENFLUG…

 …und möchtest deine Allergie in die Wüste schicken? Dann tue es doch!

In diesem Jahr war es besonders schlimm, kaum hat man den Tisch im Freien von Pollen befreit, verwandelte er sich stündlich wieder in leuchtendes Pollengelb. So klein und doch so intensiv!

„Die Kleinen sind die Nissigsten!“ kennst Du das Sprichwort? Spaß bei Seite, es ist einfach grausam den ganzen Tag mit geröteten Augen und triefend, juckender Nase herumzulaufen. Kein Mensch braucht das! Was bleibt uns Allergikern übrig, als alles was uns an Therapien angeboten wird bereitwillig mit der Hoffnung auf Besserung auszuprobieren? Während andere feiern und den Frühling genießen, verkriechen wir uns im Haus um unsere Symptome zu lindern. Wir sind sauer und der Pegel gute Laune nimmt stetig ab. Es regt uns nur noch auf. Ein Gefühl zwischen Traurigkeit und Ausgeschlossensein befällt uns, auch eine Groll- und Wutgefühl lässt sich nicht verbergen.

Gut, rein mit der nächsten Cetritizin Tablette… So jetzt geht es etwas besser, dafür komme ich mir vor, als hätte ich nächtelang nicht geschlafen! Auch kein wirklich gutes Ergebnis, oder? Wir sind am Motzen und der Allergologe leitet den nächsten Schritt ein. Jetzt werden wir hypersensibilisiert und wenigstens gegen die stärksten Allergene geimpft. Na ja hört sich ganz gut an, aber was ist mit dem Rest? Nein, die Pollen haben nicht mitbekommen, dass wir geimpft wurden, zumindest die, die nicht mit geimpft wurden, also schlagen sie gnadenlos zu.

Als Allergiker könnte ich sagen, ich sehe nicht rot, sondern nur noch gelb, die Verzweiflung wird von Jahr zu Jahr größer. Was tun?

Irgendwie wollte ich nie Konstrukteur werden, aber an einen Glaskasten mit einer Luftreinigungsanlage habe ich häufig mit Zähneknirschen gedacht. Auch keine Lösung, das wäre ja Isolation pur!

Bleibt  nur noch die Hoffnung, dass die Frühblüher bald fertig mit ihrer Stäuberei. Kaum bekommen wir zwischen Frühjahr und Sommer etwas Luft zum Schnaufen, da kommt schon der Sommer und die wundervollen, bizarren Gräser blühen. Es geht wieder los und die Kosten für Papiertaschentücher steigen wieder in die Höhe. So macht das Leben wirklich keinen Spaß.

Was können wir als Allergiker nur tun?

Ratlosigkeit verbreitet sich und von allen Seiten hören wir: „Es könnte schlimmer sein!“

Das ist doch kein Trost. Kampf den Pollen, nur wie? Jahrzehnt habe ich mir den Kopf zerbrochen, wie sich mein Zustand verändern könnte. Ich hatte es satt zu leiden. Irgendwann bekam ich dann ein Indianerbuch in die Hände. Bücher waren schon immer meine Leidenschaft. Die Quintessenz des Buches war, sich mit Pflanzen und der Natur in Einklang zu sein und sie zu ehren. Ja dachte ich mir, der spricht sich leicht, er leidet auch nicht an Allergien. Etwas genervt dachte ich über das Gelesene nach. Es sind nur Pollen, winzig klein und aggressiv… Hm, was wäre, wenn ich sie nicht mehr als Feinde sehen würde?

Von Allergien befreien - Sylvia Böhnlein Naturheilpraxis Bamberg

Grafik: 123rf, 35894421 – kakigori

Was passiert dann mit unserem Kriegsspiel, schlagen sie dann immer noch zu und meine Augen werden dick und meine Nase tropft oder verlieren sie an Wirkungsstärke? Gute Frage, oder? Wenn zwei Menschen Krieg spielen und einer stellt den Kampf ein, dann schießt der Angreifer ins Leere. Gut ich habe es ausprobiert und ich habe aufgehört mich gegen die gelbe Armada zu wehren und angefangen mich in Gedanken mit ihnen zu unterhalten. Antwort bekam ich keine, aber ich dachte weiter.

 

Was sind Pollen genau, es sind Fortpflanzungssamen, also männlich. OK.

Soweit hatte ich das auch geklärt. Ich wusste, jeder Mensch trägt weibliche und männliche Anteile in sich. Blödes Spiel, hatte ich etwas gegen Männer? Nein, nicht wirklich. Lebte ich meine Weiblichkeit, also das Weiche und Verständnisvolle? Nein auch nicht wirklich. Wie war ich überhaupt? Mir fiel auf: Ich kann häufig stur sein und auf meinem Willen bestehen.

Häufig sagte ich zu Dingen ja wo ich lieber nein sagen möchte und es an MUT fehlte. Mein Leben war ein Funktionieren, stellte ich fest und die Allergie störte mich massiv dabei. Ich wollte sie besiegen.

Irgendwann stolperte ich über das älteste Naturgesetz der Energie:

Überall wo Du Energie rein steckst, verstärkst Du das Ergebnis!

Ok, das hieß ich triggere meine Allergie mit dem Wunsch, sie endlich in die Wüste zu schicken. Klingt logisch, oder? Jetzt sollte ich diese Plagegeister auch noch annehmen und mich mit Ihnen verstehen. Es gab nichts zu verlieren, ich versuchte die Pollen, Pollen zu lassen und kümmerte mich um meine Person. Irgendwie muss es ja an mir liegen. Ich fand eine Lösung, es wird doch immer vom Charakter der Menschen gesprochen. Was ist der Charakter? Was sind wir? Und was soll das Ganze hier auf der Welt? Ich studierte Philosophie, Quantenphysik, Spagyrik, Natur- und Lebensgesetze. Das Ergebnis war folgendes: Also ich nahm meine Allergie an und versuchte zu verstehen wobei ich in anderen Bereichen meines Lebens falsch reagierte und da kam sehr viel ans Tageslicht. Ich begann Nein zu sagen, wo ein Nein richtig war. Ich kämpfte nicht endlos, sondern konnte die anderen Menschen sein lassen wie sie sind und auch ich konnte einfach sein. Es war ein Riesenstück Arbeit an meinem Charakter zu feilen.

Charaktereigenschaften und Allergien

Für Dich zum Verständnis, es gibt fünf Charaktereigenschaften, Allergiker weisen Schwächen in allen Bereichen auf.

Die fünf heißen:

  • MUT,
  • VERGEBEN,
  • POSITIVE LEBENSSICHT
  • RICHTIGE ZEITNUTZUNG und
  • EHRLICHKEIT.

Mit ihnen kannst auch Du arbeiten. Nimm Deine Allergie an und denk nach, was wirklich falsch in Deiner Abwehr läuft. Es sind nur Pollen, wir reagieren in unserem Leben auf viele Dinge falsch, kurz: wir haben eine falsche Freund-/Feinderkennung in uns. Die Pollen zeigen uns unseren Weg. Ich habe es so geschafft symptom-frei zu werden und kann heute über Pollen nur noch lachen. Heimlich denke ich: „Ihr habt mich wirklich lang genug geärgert, jetzt ist Zeit für Spaß und Leben!“

Erkrankungen treten in unser Leben, um uns mitzuteilen, irgendetwas an Deinem Verhalten stimmt nicht, ändere es! Der Körper spiegelt das Leiden deiner Seele wider.

Schon Plato wusste:

Willst Du den Körper heilen, musst du die Seele heilen!

und Mahatma Gandhi wusste:

Wenn du den Ast behandelst und die Wurzel vergisst, gehst du in die Irre!

Abschließend möchte ich Dir sagen: Du bist das Beste in Deinem Leben, also mach was draus und hör auf Dich mit kleinen Pollen zu duellieren!

In diesem Sinn wünsche ich Dir einen wunderschönen Sommer.

Deine Sylvia

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s