Homöopathie für Hunde - Naturheilpraxis Sylvia Böhnlein aus Bamberg

Homöopathie bei Hunden

Die Geschichte der Homöopathie bei Tieren

Schon 1837 erschien das erste Buch mit Hinweisen zur homöopathischen Behandlung von Tieren. Der Tierarzt Carl Genzke aus Mecklenburg war nicht nur der Pionier des Seidenanbaus, sondern er schrieb auch das  Buch Homöopathische Arzneimittellehre für Thierärzte. Seit dieser Zeit und vor allem in der Epoche nach 1945 änderte sich das Bewusstsein gegenüber Heimtieren deutlich. Eine andere drastische Änderung sind die größer werdenden Problem mit den Bestandteilen unserer Nahrung. Die Entwicklung, Tiere und besonders Hunde ebenfalls sanft homöopathisch zu behandeln, liegt also nahe.

Die enge Bindung zum Hund macht die Therapie so erfolgreich

Hunde gehören als vierbeinige Begleiter in vielen Haushalten zur Familie. Durch die enge Bindung fallen uns Menschen die Veränderungen an unseren Fellnasen schnell auf, so dass eine Behandlung mit homöopathischen Mitteln erfolgsversprechend ist. Hat der Hundefreund genügend Wissen über das rassetypische Verhalten seines Hundes, kommt es weniger zu Fehleinschätzungen, als wenn jedes Bellen oder Jagen als dieses eingeschätzt würde.

Homöopathie hilft Hunden bei rassetypischen Problemen

Uns Hundebesitzern ist durchaus bewusst, dass sich viele kleinen und größeren Freunde mit den  Folgen von ehrgeizigen Modezüchtungen herum ärgern müssen. Verantwortungsvolle Herrchen und Frauchen achten schon beim Kauf eines Hundes darauf, dass der Welpe aus einem ehrbaren Zwinger stammt, um die Flut an Vermehrern nicht zu unterstützen. Am Ende sollte das Wesen eines Hundes darüber entscheiden, ob er in den Haushalt und zu seinen Menschen passt. Sie haben sicherlich schon einmal beobachtet, wie ausgleichend und harmonisch ein Hund auf einen Menschen wirken kann. Sich dann im Gegenzug um eine liebevolle Therapie zu kümmern, wenn es dem Hund einmal nicht so gut geht, ist eine Selbstverständlichkeit.

Bei Menschen und bei Tieren gehört es zu einer alltäglichen Erkenntnis, dass die Behandlung mit Pharmaka und Operation durch einen herkömmlichen Arzt nicht immer die beste Lösung sind – um es einmal vorsichtig auszudrücken…

Eine kleine Liste rassetypischer Erkrankungen

Es scheint nur logisch, dass die typischen Zucht-Erkrankungen bei den beliebtesten Hunderassen am häufigsten auftreten. Wir leben in einer Welt, in der immer noch die Nachfrage den Markt mitbestimmt. Also hier eine kleine Liste zur Ansicht:

  • Deutscher Schäferhund: Hüftgelenksdyplasie durch Überzüchtung für einen „schönen Stand“
  • Bulldoggen, Kavalier King Spaniel & Chihuahua: Kurzatmigkeit durch Überzüchtung für eine Stupsnase
  • Cocker Spaniel: Chronische Ohrenentzündung durch Überzüchtung für besonders schöne Steh-Kippohren

Krankheiten, die ausschliesslich Hunde bekommen können sind z.B.

  • Parvovirose
  • Zwingerhusten
  • Staupe
  • Hepatitis

In einer ganzen Reihe neuer Beiträge werde ich intensiver darauf eingehen, welche Wirkungsweise die Homöopathie bei Hunden hat, wie Du Deinem Hund die Arzneimittel zuführst und natürlich welche Arzneimittel bei bestimmten Beschwerden gereicht werden.

Für Fragen stehe ich wie immer gerne zur Verfügung. Bitte ruft mich einfach an oder nutzt das Kontaktfomular:

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s